Initiative Solidarität myneva.safechat kostenlos und ohne Verpflichtung bis 30.06.2020 für alle Das Sof twar e- T ool für eine sicher e K ommunikation im Sozialwesen Eine Aktion von myneva.eu Einrichtungen des Sozialwesens im Sozialwesen Kostenlos & ohne bis: 30.09.2020

Wir unterstützen Sie während der Corona-Krise: myneva.safechat kostenlos und ohne Verpflichtung

Damit in dieser herausfordernden Situation eine schnelle und direkte Kommunikation mit Mitarbeitern aller Hierarchiestufen gleichzeitig möglich ist, stellen wir unser Messenger-Tool myneva.safechat bis zum 30.09.2020 kostenlos zur Verfügung

Messenger im Sozialwesen müssen rechtssicher und DSGVO-konform sein. Der Film zeigt die Chancen und Funktionen von myneva.safechat.

Auf dieser Seite haben wir alle Informationen so zusammengestellt, dass Ihre Fragen möglichst umfassend beantwortet sind. Unter Informieren & bestellen kommen Sie zur Antragsseite.

Die Pluspunkte für das Sozialwesen

Für den schnellen Überblick haben wir die aus unserer Sicht sieben wichtigsten Eigenschaften aufbereitet.

Fragen & Antworten

Wir haben versucht, nachstehend mögliche Fragen vorzuempfinden und bereits die entsprechenden Antworten zu geben.

Was ist der myneva.safechat?

Der myneva.safechat ist ein Messenger, der speziell für das Gesundheits- und Sozialwesen entwickelt wurde. Mitarbeitende und autorisierte Personen (Lieferanten, Dienstleister, etc.) kommunizieren untereinander innerhalb eines sicheren Systems, das nur für die Einrichtung zugänglich ist. So wird die Kommunikation vor allem in Krisen vereinfacht, da direkt und kurzfristig Informationen flächendeckend an alle weitergegeben werden, sodass keine Lücken entstehen.

Für wen ist der myneva.safechat gedacht?

Die App ist für alle Mitarbeitenden der Einrichtung gedacht, die sowohl im Dienst als auch von Zuhause aus Zugriff zu wichtigen Informationen haben und so immer auf dem Laufenden bleiben. Durch die Vernetzung ist die lückenlose Weitergabe an z.B. Patientendaten garantiert und dokumentiert.

Wie ist myneva.safechat aufgebaut?

Ein Administrator (oder mehrere) der Einrichtung verwaltet alle Nutzer in Form von Profilen auf dem Online-Portal. Dieser legt Profile sowie Adressbücher an und kann sämtliche Berechtigungen aussprechen. Mit dem Anlegen der Profile werden die Zugangsdaten für die Nutzer versendet. Die Nutzer verwenden die App wie gewöhnliche Messenger-Dienste.

Wie ist myneva.safechat auf meinem Smartphone verfügbar?

Die App kann ganz einfach über den Apple Store oder Google Play Store kostenlos heruntergeladen werden. Für den Apple Store sind Download-Codes relevant (werden von uns zugesendet), über die man die App zum Download erreicht. Die Nutzer melden sich dann mit ihren Zugangsdaten an, die ihnen der Administrator der Einrichtung übermittelt.

Was ist mit der DSGVO?

Das Besondere an myneva.safechat ist, dass die App zu 100 % DSGVO-konform ist (DSGVO = GDPR General Data Protection Regulation (EU) 2016/679). Gerade in der Gesundheits- und Sozialbranche muss der Umgang mit sensiblen Daten sicher sein. Mit der App schützen Sie Daten und Kommunikation absolut, sodass keine Informationen nach außen dringen und Sie in einem geschlossenen virtuellen Raum kommunizieren. Die Bestätigung von Krupna Legal können Sie hier als PDF einsehen bzw. downloaden.

Finden Backups statt?

Sie haben die Möglichkeit, in der App ein Backup zu exportieren und importieren. Wir empfehlen Ihnen, regelmäßig Ihre Daten und Unterhaltungen zu sichern.

Wo und wie werden die Daten gespeichert?

Alle Konversationen in der App sind mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gesichert. Damit kann keiner außer die Kommunizierenden die Daten entschlüsseln. Die Daten werden ausschließlich auf den mobilen Endgeräten gespeichert und sind auf keinen Servern hinterlegt. Auf dem Handy sind die Daten mit der neuesten Version des Betriebssystems so abgekapselt, dass nicht einmal vom Speicherort auf diese zugegriffen werden kann. Dies ist ein wesentlicher Unterschied zu herkömmlichen Messeewsletternger-Diensten und garantiert eine hohe Datensicherheit. Allerdings heißt das auch, dass bei Verlust eines Handys nicht mehr auf die Konversationen zurückgegriffen werden kann.

Wie wird über die App kommuniziert?

Damit eine Kommunikation stattfinden kann und Nutzer in der Kontakte-Liste erscheinen, ist es nötig, über den Administratoraccount mindestens eine Adressbuch-Gruppe zu erstellen und jedes Profil mindestens einer solchen Gruppe zuzuordnen. Die Maske der App ist ähnlich anderer Messenger-Diensten aufgebaut und sehr anwenderfreundlich.

Wenn das Privathandy genutzt wird, gibt es eine Gefahr der Vermischung?

Die App arbeitet nur mit den Firmen-Kontakten, die nur durch den Administrator gesteuert werden können. Sie hat keinen Zugriff auf persönliche Daten (wie private Kontakte, Fotos etc.) und verfügt über einen separaten Speicherplatz auf dem Handy. Damit sind die Konversationen in der App von Ihren privaten Tätigkeiten separiert.

Wer kann Personen einladen?

Über den Administratoraccount werden die Profile für die Nutzer angelegt und verwaltet. Mit „Profile-Rollen“ können benutzerspezifische Berechtigungen, die über Häkchen gesetzt werden, vergeben werden. Eingeladen werden die Nutzer über ihre Mail-Adresse, dafür müssen die Adresse und sowie der Vor- und Nachname eingetragen werden. Sie können die Daten auch über eine Excel-Tabelle importieren. Die User erhalten dann eine Einladung per Mail, müssen nun dem QR-Code oder Link in der Einladung folgen und ein eigenes Passwort vergeben. Dann kann er sich mit seinen Daten in der App anmelden.

Können Accounts gesperrt werden?

Verliert ein Nutzer sein Gerät oder gibt er dieses weiter, kann der Zugang zu seiner App auf diesem Gerät hierüber gesperrt werden. Das passiert in der Veraltung der Profile über den Administratoraccount.

Wie kann ich eine Gruppe erstellen?

Es gibt zwei Arten von Gruppen: Die eine Art sind Adressbuch-Gruppen. Damit erscheinen die teilnehmenden Profile untereinander in den Kontakten. Es ist aber nur eine direkte User-zu-User Kommunikation möglich. Sie ist also lediglich für die Sichtbarkeit und Erreichbarkeit der teilnehmenden Mitarbeiter gedacht. In den Gruppeneinstellungen können „Leader“ bestimmt werden, die eine Nachricht an mehrere User herausschicken können; die User wiederum können nur dem „Leader“ zurückschreiben.
Die andere Art sind Gruppen-Chats, in denen sich alle Teilnehmer miteinander austauschen können. Diese Funktion geht in den nächsten Tagen online.
Allgemein kann es mehrere Gruppen geben und jeder Nutzer kann mehreren Gruppen zugeordnet sein.

Wie kann ich zusätzliche Sicherheit gewährleisten?

Über den Administratoraccount können Einstellungen bezüglich des Löschens von Nachrichten nach einer bestimmten Verfallszeit getätigt werden. Außerdem kann definiert werden, ob oder in welchen Zeiträumen die User ihre Kennwörter ändern müssen.

Wie melde ich ein Problem mit der App?

Sie können über die Mailadresse support.safechat@myneva.eu Kontakt mit uns aufnehmen.

Wie funktioniert die Videotelefonie?

Per Videotelefonie kann der Nutzer einen seiner Kontakte aus dem myneva.safechat Telefonbuch direkt oder alle Mitglieder aus einer Gruppe anwählen. So können sich alle Gruppenmitglieder gemeinsam in einem Gespräch sehen, austauschen und informieren.

 

Informieren & bestellen

Um die Abwicklung für alle Beteiligten so unkompliziert wie möglich zu gestalten, haben wir als separate Seite ein Online-Formular vorbereitet und alle notwendigen Details hinterlegt. Klicken Sie auf „Jetzt mitmachen!"

Initiative Solidarität myneva.safechat kostenlos und ohne Verpflichtung bis 30.06.2020 für alle Das Sof twar e- T ool für eine sicher e K ommunikation im Sozialwesen Eine Aktion von myneva.eu Einrichtungen des Sozialwesens im Sozialwesen Kostenlos & ohne bis: 30.09.2020

Jetzt mitmachen
  • Live-Demo
  • Kontakt