Am Beispiel einer Kalkulation von einem Pflegeheim mit 64 Klienten berechnete die Pflegefachberatung Hinrichs, wie hoch die jährlichen Kosten sind, die eine Einrichtung zukünftig für den Pflege-TÜV aufbringen muss.

Und das Ergebnis ist ernüchternd: Die Kosten belaufen sich auf sage und schreibe 27.000 €! (Quelle: CAREkonkret, Ausgabe 12/2019).

Das A und O an dieser Stelle ist eine gute Softwarelösung, die Ihnen den absoluten Großteil der Arbeit abnimmt, Sie bei der Erfassung unterstützt oder besser noch: die Daten automatisch ermittelt, sodass Sie kaum noch Hand anlegen müssen. Die heimbas Pflegedokumentation liefert Ihnen genau das: in der Software ist der Pflege-TÜV sowie vorhandene Pflegeprozesse innerhalb der Dokumentation bereits voll integriert. Der größte Teil der Variablen wird bereits aus den vorhandenen Daten ermittelt und für den neuen Pflege-TÜV abgebildet. Die Kontrolle, Prüfung und Meldung der Daten erfolgt hierbei auf Knopfdruck und kann ganz einfach per Schnittstelle an die DAS (Datenannahmestelle) übermittelt werden.

Pflegeberatung-Hinrichs-27000

Größte Ersparnis durch die richtige Pflegedokumentation.

Durch die Möglichkeiten der Pflegedokumentation von heimbas wird eine maximale Anzahl der Variablen abgedeckt, da die Software, wie auch das neue Qualitätssystem auf dem neuen Begutachtungsinstrument (NBI/NBA) aufbauen. Zusätzlich können Sie mit dem neuen Strukturmodell die restlichen Indikatoren abdecken.

Hiermit wird die Mehrarbeit und die Kosten auf ein Minimum reduziert.

 

Neue Software-Investitionen werden mit 12.000 EUR subventioniert.

Auch Mitarbeiter-Schulungen werden aus den staatlichen Töpfen unterstützt.
>>> 98 Variablen im Griff.

 

heimbas schult Ihre Noten nach oben.

Unser Support-Team und unsere Pflegewissenschaftler stehen Ihnen zeitnah zur Verfügung, um ihre Mitarbeiter praxisnah zu schulen, damit Ihnen die korrekte Erhebung der 98 Variablen leicht von der Hand geht.

Wir bieten Ihnen ein individuelles und auf Sie abgestimmtes Schulungsprogramm. Unser 3-Punkteplan (informieren/fortbilden/schulen) bringt Sie und Ihre Mitarbeiter auf den neusten Informationsstand. Sofern Sie es wünschen, wird heimbas Sie darüber hinaus gerne mit allen zukünftigen Informationen versorgen.

informieren-fortbilden-schulen

ALLE heimbas Kunden können bereits seit August 2019 kostenlos mit den neuen Programmteilen der Qualitätsindikatoren arbeiten, die bereits komplett in die Pflegedokumentation implementiert wurde und automatisch die Variablen für die Meldung bereitstellt.

Sämtliche kommenden Anforderungen vom Gesetzgeber, dem MDK oder Datenauswertungsstelle werden von unserem Team geprüft und durch kostenfreie Updates zur Verfügung gestellt.

Lassen Sie heimbas für sich arbeiten, um mehr Zeit für die Pflege zu haben.

 

Wenn Sie von uns laufende Informationen erhalten wollen, dann abonnieren Sie gerne unseren Newsletter.

Investieren Sie für gute Noten:

  • Mit der Einsendung des Formulars erklärt sich der Nutzer mit den folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden und bestätigt seinen Aufenthalt in Deutschland.
* Pflichtfelder

Ab wann erfolgt bei der DAS die Registrierung?
Zwischen Juli und September 2019 müssen Pflegeeinrichtungen sich bei der DAS registrieren. Alle bekannten Pflegeeinrichtungen wurden vor Beginn angeschrieben und über das weitere Vorgehen informiert. Die Registrierung ist seit dem 15. Juli 2019, 12 Uhr möglich.

Wer beantwortet technische Fragen bei der Datenerfassung?
Erfolgt die Datenerfassung über das Webportal der Datenauswertungsstelle, so ist die Datenauswertungsstelle für technische Fragen zuständig. Sie erreichen den Support per Telefon unter 0551 789 52 282 in den Servicezeiten (werktags 10 bis 17 Uhr) oder per E-Mail unter support@das-pflege.de.

Erfolgt die Datenerfassung und -übermittlung durch eine Software, so steht Ihnen unser Team von heimbas bei allen Fragen zur Verfügung.

Wer beantwortet inhaltliche, pflegefachliche Fragen zur Datenerfassung?
Ausschließlich die Trägerverbände sind für solche Fragen zuständig.