Was können wir aus der Corona-Krise für das Sozialwesen lernen?

Gerade in den letzten Wochen gab es viele belastende Maßnahmen und Entscheidungen. Wir wollen Sie in Ihrem Arbeitsalltag unterstützen: Auf dem dritten academy day von myneva am 02.07.2020 gibt es erstmals eine Online-Podiumsdiskussion für alle Fachkräfte und Entscheider in der Altenhilfe und im Sozialwesen.

Jetzt kostenlos anmelden

für Donnerstag den 02.07.2020

(nicht am Mittwoch, wie vorher fälschlicherweise an einigen Stellen stand)

Podiumsdiskussion

Uhrzeit:
15.30 – 17.00 Uhr
Thema:

Was können wir aus der Corona-Krise für das Sozialwesen lernen?

Für:
Geschäftsführung, Einrichtungsleitung, Pflegedienstleitung, Verwaltungs- und Fachkräfte aus allen Bereichen der Altenhilfe, des Gesundheits- und Sozialwesens

Auf dem Podium


Helmut Wallrafen, Geschäftsführer der Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach GmbH
Helmut Wallrafen
Kaspar Pfister, Geschäftsführender Gesellschafter der BeneVit Holding GmbH
Kaspar Pfister
Kerstin Stammel, QMB der Julius Tönebön Stiftung und Mitglied des Vorstandes der Pflegekammer Niedersachsens
(Abbildung folgt)

Dr. Constantin Schmitt, Geschäftsführer der Lanos Care GmbH
Constantin Schmitt
Moderation: Dr. Hartmut Clausen, Hauptgeschäftsführer omneva group GmbH
Hartmut Clausen

Inhalt

Was können wir aus der Corona-Krise für das Sozialwesen lernen? Neben all den negativen Konsequenzen der aktuellen Corona-Pandemie haben wir alle auch einiges gelernt. Viele Einrichtungen im Sozialwesen haben den Kopf nicht in den Sand gesteckt und konnten die neuen Herausforderungen meistern.
Wir blicken nun schon auf die Zeit nach der ersten Akutphase: Was genau können Alten- und Pflegeeinrichtungen aus der Krise mitnehmen?

Führende Persönlichkeiten aus dem Sozialwesen diskutieren über dieses Thema in einer Podiumsdiskussion auf dem 3. academy day der myneva.academy.
Jetzt kostenlos anmelden:

* Diese Felder sind Pflichtfelder